Kontakt

Gigahertz Optik GmbH
Tel. +49 (0)8193-93700-0
Fax +49 (0)8193-93700-50
info@gigahertz-optik.de

Merkliste

Sie können Produkte zu der Merkliste hinzufügen und diese miteinander vergleichen oder uns eine Anfrage zukommen lassen. Hierzu befinden sich Merklistensymbole auf Produktseiten und Produkttabellen.

LED- Weiterverarbeitung und Herstellung

Die Herstellung von LEDs und LED-basierten Produkten erfordert eine spezielle, auf LED-Licht abgestimmte Messtechnik zur präzisen Messung von Lichtintensität, spektraler Leistungsverteilung, Farbe und anderen lichttechnischen Größen. Die Gigahertz-Optik GmbH bietet ein umfassendes Angebot an LED-Lichtmessgeräten, Zubehör und Kalibrierungen. Einige Anwendungsbeispiele für Produkte der Gigahertz-Optik GmbH im Bereich der LED-Herstellung und -Verarbeitung sind in diesem Kapitel aufgeführt.

Bei allen Fragen rund um das Thema LED-Herstellung und -Weiterverarbeitung steht Ihnen unser Vertriebsteam gerne jederzeit zur Verfügung.

+49 (0) 8193 93700-0

Messen der Auswirkung der Temperatur auf die LED Performance

Ein gutes thermisches Design von LED-Lichtquellen und -Leuchten ist unerlässlich, um eine optimale LED-Performance in Bezug auf Lichtleistung und Lebensdauer zu gewährleisten. Zwar strahlen LEDs keine nennenswerten Wärmemengen ab, trotzdem wird innerhalb des Halbleiters der LED Wärme erzeugt. Diese muss abgeleitet werden, wenn die Quanteneffizienz und Lebensdauer der LEDs auch bei hohen Betriebsströmen aufrechterhalten werden soll. Die LED-Performance wird also maßgeblich von der Effizienz des Wärmemanagements bestimmt.

Hersteller von Leuchten und Lampen stellen die Qualität ihrer Produkte sicher, indem sie photometrische und farbmetrische Parameter wie Lichtstrom, spektrale Leistungsverteilung, Farbtemperatur und Farbwiedergabe ihrer Produkte messen.


Lichtstrom- und Farbmessung von auf Platinen assemblierten LEDs

LED-Hersteller bieten ihre LEDs mit eingeengten Parametern für die Farbtemperatur (CCT), den Lichtstrom und die Vorwärtsspannung an. Dieses sortieren in Gruppen ist auch als „Binning“ bekannt. In Standards wie ANSI C78.377-2017 [1] sind beispielsweise Farbquadrate entlang der Black-Body-Kurve im CIE-Normvalenzsystem (CIE 1931) für das Sortieren von LEDs der Allgemeinbeleuchtung definiert.

Die Vorsortierung durch den Hersteller begrenzt zwar Toleranzbereiche, entbindet den Anwender jedoch nicht von der messtechnischen Qualitätskontrolle.

App. 003

Anforderungen an Spektralradiometer für das LED Binning

Trotz fortschrittlicher Fertigungstechnologien in der Halbleiterindustrie, variieren die Lichtleistung und die Farbtemperatur von LEDs. Binning-Methoden werden daher angewendet, um die LEDs nach Klassen zu sortieren. Standards wie ANSI C78.377-2017 definieren z.B. Toleranzfelder oder "Bins" in Bezug auf den Farbort der LEDs. Das LED-Binning erfolgt ausnahmslos durch die spektrale Charakterisierung der LEDs. Die Lichtleistung und die Farbtemperatur (CCT) werden nach der Messung aus den spektralen Daten des LED-Licht berechnet. Die Lichtintensität wird in den Messgrößen Lichtstrom (lm) oder Averaged LED Intensity geprüft.

App. 004

Qualitätskontrolle bei der Herstellung von LED-Stirnstrahlern mit nur einem Lichtmessgerät

Die Entwicklung und Herstellung von qualitativ hochwertigen LED-Stirnlampen erfordert diverse photometrische und farbmetrische Messungen. Die für die Einrichtung und den Betrieb eines umfassenden photometrischen Testlabors erforderliche Investition ist für mittelständische Hersteller oft unerschwinglich. Die Möglichkeit, die anfallenden Messaufgaben mit einem universell einsetzbaren und einfach zu bedienenden Messgerät durchzuführen, ist daher eine interessante Alternative.